Dienstag, 15. Mai 2012

Mai-Blumen-Treffen

Als Meike den Mai zum Blümchenmonat ausrief, war ich sofort angetan. Blumen und Blümchen habe ich schon immer geliebt und als junges Mädchen hatte ich viele Blumenkleider und -röcke. In den letzten Jahren war dies eher weniger der Fall. Meistens bin ich in Jeans und irgendwelchen langweiligen Shirts herumgelaufen, weil das Kleiderkaufen mit zunehmender Konfektionsgröße für mich mehr Last anstatt Lust war. Ich bin wirklich glücklich, dass ich wieder zum Selbstnähen gefunden habe.



Diesen Jerseystoff habe ich mir für ein passendes Kleid zum Frühjahrsjäckchen ausgesucht. Irgendwie finde ich ihn romantisch und ein bisschen altmodisch (im positiven Sinn).




Das Kleid sitzt besser, als es das Bild vermittelt. Ich habe es jetzt schon ein paar Mal getragen und mag es sehr. Insgesamt hätte ich das Kleid noch etwas enger nähen können und am Wasserfallausschnitt werde ich wahrscheinlich den inneren Einsatz noch etwas straffen. Für den Sommer werde ich mir bestimmt noch ein Kleid nach diesem Schnitt nähen, dann allerdings mit einem etwas festeren Jersey und dafür ungefüttert. Ich denke da an etwas gelbes im Retrostil.


Und da ja der Blümchenmonat noch nicht zu Ende ist, habe ich bereits das nächste Kleid geplant. Dafür habe ich einen Schnitt aus einer alten Burda ausgesucht, den Stoff habe ich bestimmt mehr als 13 Jahre auf Lager. 


Mit dem Schnitt gehe ich ein Wagnis ein, da er bis Konfektionsgröße 46 geht. Bei Kaufkleidung trage ich in aller Regel Größe 46, bei Burdaschnitten komme ich allerdings damit nicht hin. Da ich in Schnittänderung noch keine Erfahrung habe, bin ich gespannt, ob ein tragbares Kleid herauskommt.

Eine ganze Blumenwiese hat sich hier versammelt.

Kommentare:

  1. Ach, wenn du nur ein paar Zentimeterchen ändern mußt, dann bekommst du das hin. Untenrum brauchst du nur die Hüfte zu messen und ggf. in den Seitennähten oder im Bruch (geht noch einfacherI zu verbreitern.

    Beim Oberteil mußt du genau messen. Brauchst du mehr Oberweite dann schau mal zum Stichwort FBA bei sewn sushi. FBA heißt du konstruierst oder vergrößerst einen vorhandenen Brustabnäher und machst das Oberteil etwas länger, damit mehr Brust reinpasst. Dann misst du die neue Weite deines Oberteiles und vergleichst mit dem Unterteil und mußt da ggf. noch etwas korrigieren. Und falls du aus Jersey nähst, muß du insgesamt auch nicht so 100% arbeiten, weil es sich zurecht zieht.

    AntwortenLöschen
  2. Mist vergessen. Das Wasserfallkleid sieht super aus! Das ist nen guter Schnitt für Blümchen und ne gestandene Frau!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Kompliment und die guten Tipps. Habe gestern noch den Schnitt abgenommen und mit einem ähnlich geschnittenen Kaufkleid verglichen. Das sieht eigentlich ganz gut aus, das Burda-Kleid scheint sogar etwas größer auszufallen. Es ist kein Jerseystoff, was die Bequemlichkeit leider etwas einschränkt.

      Löschen
  3. Ich schließe mich an: sieht toll an dir aus! Viele Grüße, Zuzsa

    AntwortenLöschen