Montag, 6. Februar 2012

Frühlingsjäckchen Knit-Along Teil 1

 

So heute geht es also los. Wir stricken ein Frühlingsjäckchen. Doch bevor wir die Nadeln klappern lassen, gilt es im Vorfeld ein paar Fragen zu beantworten.

Woher bezieht ihr eure Strickinspiration? Welche Modelle sind eure Favoriten? Habt ihr Empfehlungen was Muster, Wolle und Händler angeht? Diese Etappe ist nicht nur als Austausch für erfahrene Strickerinnen gedacht sondern auch als Informationsmöglichkeit für Anfänger.

Nun ja, mit dem Stricken geht es mir ja wie mit dem Nähen auch. Mein letztes großes Werk liegt fast 15 Jahre zurück. Eigentlich undenkbar, war ich doch als Jugendliche nahezu stricksüchtig. Mein Strickzeug hatte ich immer dabei, im Unterricht, in der Bahn, beim Friseur, beim Arzt und vorm Fernseher - jede Minute wurde genutzt. Meine Inspiration bezog ich damals vor allem aus ein paar Handarbeitsbüchern und diversen "Frauen-Zeitschriften", die meine Mutter las. Außerdem bestellte meine Mutter. die eine Weltmeisterin im Lochmuster-Stricken war, ihre Wolle fast ausschließlich bei Junghans, da gab es dann immer Strick- und Häckelanleitungen gratis dazu. 

Am liebsten strickte ich Pullis und Jacken mit komplizierten Einstrickmustern (Norweger). Die waren meist ziemlich dick und rustikal. Wolle kaufte ich in verschiedenen Fachgeschäften, die es damals bei uns noch reichlich gab. 

Heute gibt es natürlich eine Vielzahl von Anleitungen im Netz und ich habe auch schon schöne Modelle gesehen. Aber ehrlich, mir ist die Suche zu anstrengend und zeitraubend. Ich blättere doch immer noch lieber in Bücher und Heften. 



Dieses Heft habe ich schon vor einigen Jahren bei meiner Mutter mitgenommen, weil ich wild entschlossen war, mir daraus eine Jacke zu häckeln. Von dieser Idee bin ich schnell wieder abgekommen, weil mir das Muster nicht gelingen wollte.
 



 Nun habe ich es wieder in die Hand genommen und bin auf dieses Twinset gestoßen. Das Muster habe ich bereits ausprobiert und es hat geklappt.
Ganz sicher bin ich mir allerdings noch nicht, vielleicht ist es doch etwas zu "hausbacken"?
Vermutlich würde ich das Jäckchen nur taillenlang stricken und eventuell nur 3/4-Ärmel, weil ich die eh immer hochschiebe.
Nun werde ich mich in den nächsten Tagen mal schlau machen, wo in meiner Umgebung ich die Wolle kaufen kann. Das Garn sollte auf jeden Fall zu diesem Stoff passen.


Und wer noch alles mitmacht beim von Cat initiierten Frühlings-Jäckchen-Stricken seht ihr hier.

Kommentare:

  1. Hausbacken finde ich das Jäckchen überhaupt nicht, im Gegenteil. Es kommt halt immer darauf an, wie man es kombiniert - z. B. mit einem schwungvollen Frühlingskleid aus dem schönen Stoff ;)
    Greets,
    Liese

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider wird der Stoff nicht ausreichend sein für ein Kleid, allenfalls für einen Rock und da habe ich noch keine rechte Vorstellung, was passen könnte.

      Löschen
  2. Also ich wäre auf das Ergebnis auch gespannt.

    LG Annett

    AntwortenLöschen
  3. Der Stoff ist ja wundervoll!

    Mit taillierter Länge kann ich mir das Jäckchen sehr gut vorstellen. So lang wie dargestellt finde ich etwas belanglos, aber mit anderer Farbe sieht das eh wieder ganz anders aus.

    Was wird denn aus dem Stoff dazu? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mich auch für Taillenlänge entschlossen.

      Für den Stoff habe ich noch keinen richtigen Plan. Ich glaube es ist gar nicht so einfach für das doch recht große Muster und meine Figur den richtigen Schnitt zu finden. Aber bis zum Frühjahr ist es ja noch ein bisschen.

      Löschen
  4. Der Stoff ist wundervoll - und er hat ja einige Farben parat, auf die man das Garn abstimmen kann. Bin mal gespannt, ws Du daraus schneiderst.

    Auf dem Foto wirkt das Jäckchen schon ein bisserl hausbacken, mag aber an der Farbe und der Kombi liegen. Taillenkurz oder richtig lang finde ich's auch pfiffiger!

    AntwortenLöschen